Diamond Painting in 9 Schritten

Diamond Painting in 9 Schritten

Wie fängt man an und was braucht man für Diamond Painting?

Notwendiges:

  • Selbstklebende Leinwand / Muster eines Fotos
  • Passende Diamanten
  • Pinzette
  • Aufhebestift
  • Wachs
  • Schleifer

Herstellung eines Diamond Painting in 9 einfachen Schritten

Schritt 1. Leg die Leinwand/das Muster auf den Tisch

Leg zuerst die mit der Schutzfolie bedeckte Leinwand auf den Tisch. Öffne zuerst nur eine Ecke, indem du die Schutzfolie abziehst und zur Hälfte faltest. (Zieh nicht sofort die gesamte Folie von deinem Muster ab, sonst wird das Muster vollständig freigelegt und es klebt. Wenn du also arbeiten möchtest, kannst du es nicht mit der Hand stützen, da du an der Leinwand/dem Muster kleben bleiben würdest).

Schritt 2. Finde die passenden Diamanten

Auf dem Muster siehst du alle Kästchen mit Zahlen oder Buchstaben. Diese Zahlen oder Buchstaben werden von einem Farbschema begleitet, das an der Seite des Musters zu finden ist. Angenommen, du hast alle Kästchen mit dem Buchstaben "C", dann enthält das Farbschema neben dem "C" einen Zahlencode/Farbcode, zum Beispiel "3752". Für diesen Zahlencode/Farbcode findest du dann auch die entsprechenden Tütchen mit den Steinen.

Schritt 3. Lege die Steine bereit

Öffne das Tütchen mit den Steinen und lege sie in die Schüttelschale. Wenn du die Schüttelschale hin und her schüttelst, fallen die Steine in die Rillen und landen mit der rechten Seite nach oben. Die rechte Seite ist die konvexe Seite.


Schritt 4. Befestige die Steine auf dem Muster

Mit dem Stift kannst du die Steine aufheben. Greife mit dem Stift zuerst etwas Wachs (rosa färbendes Klebemittel), indem du den Stift in das Wachs drückst, sodass etwas Wachs in die Schale des Stiftes gelangt. Durch das Wachs bleibt ein kleiner Stein an der Feder haften, und du kannst ihn aufheben. Lege nun den Stein auf die Schachtel mit (in diesem Beispiel) dem "C". Einige Stifte haben auf der Rückseite Platz, um 3 Steine auf einmal aufzunehmen. Auf die gleiche Weise nimmst du mit der Rückseite etwas Wachs auf, sodass sich die Öffnung mit Wachs füllt. In der Schüttelplatte sorgst du dafür, dass mindestens 3 Steine nebeneinander liegen. Mit dem Stift nimmst du jeweils 3 Steine auf und befestigst sie an einer Stelle, an der du (in diesem Beispiel) 3 Schachteln mit einem "C" nebeneinander hast. Auf diese Weise kannst du etwas schneller arbeiten.

Schritt 5. Wechseln der Farben

Wenn du alle Kästchen der gleichen Farbe (auf dem Stück, das du geöffnet hast) gemacht hast, wechsel die Farben. Die Steine, die du in deinem Schütteltablett zurückgelassen hast, können in einem beigefügten losen Griffbeutel/Wiederverschlußbeutel aufbewahrt werden. Es ist praktisch, den Farbcode mit einem Stift darauf zu schreiben, sonst weißt du nicht, welche Farbe es ist. Jetzt kannst du die nächste Farbe nehmen. Angenommen, wir nehmen die Schachteln mit der Nummer "6", im Farbschema steht der Code "762" für "6". Du suchst den Beutel mit den Steinen und legst sie in das Schütteltablett. Dann fährst du mit Schritt 3 und Schritt 4 fort.

Schritt 6. Wenn du alle Steine angebracht hast

Wenn du alle Steine angebracht hast, ist dein Diamond Painting fertig. Lege die Folie wieder darüber und drücke alle Steine gleichmäßig an. Dies kann zum Beispiel auch mit einer Rolle oder ähnlichem geschehen, solange du die Steine gut andrücken kannst. Nun kannst du wählen, ob du es einrahmen oder aufhängen möchtest.


Schritt 7. Diamond Painting einrahmen oder auf einen Bilderrahmen aufhängen

Du kannst es auf einem Holzrahmen einrahmen lassen. Wenn du handwerklich begabt bist, mache einen Holzrahmen und befestige die Leinwand nicht mit einem Tacker. Du kannst das Muster auch in einen Bilderrahmen setzen.



Anmerkungen:

Wenn die Steine nicht gerade sind:

Wenn ein Stein nicht ganz gerade ist, kannst du die Pinzette benutzen, um den Stein zurecht zuschieben. Du kannst Kraft auf die Steine ausüben, sie werden nicht brechen. Es ist wichtig, ordentlich zu arbeiten und alle Steine gerade gegeneinander zu setzen. Dies führt zu einem besseren Endergebnis.

Wenn der Stift die Steine nicht mehr aufnimmt:


Wenn der Stift die Steine nicht mehr richtig aufnimmt, musst du das Wachs ersetzen. Mit der Pinzette kannst du das Wachs aus dem Stift entfernen und neues Wachs nehmen, wie in Schritt 4 beschrieben.


Zur Diamond Painting-Sammlung


3 Kommentare Comment

  • Eine super Beschreibungen – wer es nun nicht verstanden hat, sollte es lieber lassen.

    Marianne
  • Die Beschreibung ist für alle verständlich geschrieben. Damit sollte jeder arbeiten können.

    Gudrun Tierfuss
  • Danke die Beschreibung hat mir geholfen und ich freue mich auf die neue Erkenntnis. Ich habe sehr gern Malen nach Zahlen gemacht, dieses hier ist etwas Neues.

    Karin

Hinterlasse einen Kommentar

Comment are moderated
}